| 23:06 Uhr

WM-Ball-Fälscher zu Geldstrafe verurteilt

Kassel. Für einen Betrugsversuch mit einem angeblich historischen Fußball ist ein Mann aus Sachsen zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht Kassel sprach den 66-Jährigen gestern zudem der Urkundenfälschung schuldig und belegte ihn mit einer Strafe von 2000 Euro. Agentur

Für einen Betrugsversuch mit einem angeblich historischen Fußball ist ein Mann aus Sachsen zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht Kassel sprach den 66-Jährigen gestern zudem der Urkundenfälschung schuldig und belegte ihn mit einer Strafe von 2000 Euro.

Der Mann hatte einem Kasseler Auktionshaus 2015 einen Ball von der WM 1954 angeboten und behauptet, es handele sich um einen der beiden Bälle aus dem Endspiel. Um die Echtzeit zu garantieren, hatte der Mann ein Zertifikat beigefügt, dessen Fälschung er vor Gericht einräumte.