| 23:00 Uhr

Viele Verletzte
Unglück auf Rolltreppe in Rom wirft Fragen auf

Rom. Bei einem Unfall auf einer U-Bahn-Rolltreppe in Rom wurden am Dienstag mindestens 24 Menschen verletzt, mehrere davon schwer. Bei den meisten von ihnen handelte es sich um Russen. Sie waren gerade auf dem Weg zum Champions-League-Spiel zwischen dem AS Rom und ZSKA Moskau, als auf einmal die Treppe in die Tiefe rauschte. Von dpa

Menschen stürzten übereinander, einige sprangen panisch über den Handlauf.

Die Unglücksursache gibt Rätsel auf: Warum rasselte die Treppe auf einmal in die Tiefe und brach unten ein? Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi sprach am Dienstagabend von singenden und tanzenden Fans, die die Treppe demoliert haben könnten. Die Staatsanwaltschaft ermittle.

Italiens Vize-Premier Matteo Salvini machte gestern Dutzende „betrunkene Pseudofans“ verantwortlich. Doch wer in Rom schon mit der U-Bahn unterwegs war, denkt auch an anderes: Das Verkehrssystem ist absolut marode. Fällt Regen, werden Bahnhöfe wegen Überflutung geschlossen. Rolltreppen in U-Bahnhöfen sind oft außer Betrieb.



Russische Fans berichteten italienischen Medien, dass sie nicht gesprungen seien. „Wir standen auf der Treppe, als sie auf einmal nachgegeben hat“, sagte Daria Petrova. Auf einem Video ist zu sehen, wie die Menschen auf der Treppe stehen, die dann auf einmal Geschwindigkeit aufnimmt und nach unten rasselt. Im unteren Bereich hätten sich die Menschen gestapelt, so der Einsatzleiter Giampietro Boscaino. Die meisten erlitten Verletzungen an den Beinen.