| 23:14 Uhr

Festnahmen in Barcelona
Spanische Rentner als Diebesbande unterwegs

Barcelona. Zwei spanische Rentner sind in Barcelona in mehr als 30 Büros eingebrochen, um elektronisches Material und Geld zu klauen. Die 66 und 67 Jahre alten Männer seien der Polizei nun nach einjährigen Ermittlungen durch Videoaufzeichnungen ins Netz gegangen, berichtete das spanische Fernsehen gestern.

Die Pensionäre hätten stets gewartet, bis die letzten Mitarbeiter die Büros am Abend verließen – und danach in aller Ruhe nach möglichem Diebesgut gesucht.

Die Sicherheitskräfte führten die Ermittlungen unter dem Namen „Operation Old Boys“, Englisch für: alte Jungs. Die Verdächtigen gaben an, nicht genug Rente zu bekommen. Nach Angaben der Zeitung „ABC“ lebten sie aber nicht in ärmlichen Verhältnissen: Einer besitze ein Haus mit Swimmingpool, hieß es aus Katalonien.