| 21:56 Uhr

Prozess um Missbrauch
Spanier im Fall Staufen zu zehn Jahren Haft verurteilt

Freiburg. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes aus Staufen bei Freiburg ist ein 33 Jahre alter Mann zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden. Zudem ordnete das Landgericht Freiburg gestern die Zahlung von 18 000 Euro Schmerzensgeld an.

Auf die von Staatsanwaltschaft und Nebenklage geforderte Anordnung von Sicherungsverwahrung verzichtete das Gericht. Es gebe hierfür nicht die notwendige rechtliche Grundlage, sagte der Vorsitzende Richter Stefan Bürgelin.

Der angeklagte Spanier hatte zugegeben, das heute zehn Jahre alte Opfer mehrfach vergewaltigt und dafür Geld gezahlt zu haben. Verurteilt wurde er wegen mehrfacher schwerer Vergewaltigung, Kindesmisshandlung und Zwangsprostitution. Die Mutter des Jungen und ihr Lebensgefährte organisierten die Taten. Die Urteile gegen sie wird das Gericht heute verkünden.