| 22:10 Uhr

Klinikum Oldenburg
Schon frühere Vorwürfe gegen „Todespfleger“

Oldenburg.

Nach einem „Spiegel“-Bericht haben Verantwortliche am Klinikum Oldenburg schon 2001 während der Beschäftigung von „Todespfleger“ Niels Högel von Unregelmäßigkeiten gewusst. Högels Stationsleiter vermerkte damals: Er habe „mit der Geschäftsleitung, dem Personalchef, dem Chefarzt der Station sowie der Pflegedienstleitung darüber beraten, die Staatsanwaltschaft einzuschalten“, zitiert das Nachrichtenmagazin aus Dokumenten. Die Runde sei zu dem Schluss gekommen, dass Beweise fehlten.