| 22:10 Uhr

21. und 22. März
Rückblende

 „Wunder gibt es immer wieder“: Katja Ebstein wurde 1970 Grand-Prix-Dritte.
„Wunder gibt es immer wieder“: Katja Ebstein wurde 1970 Grand-Prix-Dritte. FOTO: dpa / Soeren Stache
Was geschah am 21. März?

2019 erhält die Schriftstellerin Anke Stelling den Leipziger Buchpreis. Die Jury zeichnet sie für ihren sozialkritischen Roman „Schäfchen im Trockenen“ aus.



2017 kehren zwei Gemälde des Malers Vincent Van Gogh mehr als 14 Jahre nach einem spektakulären Kunstdiebstahl nach Amsterdam zurück. Es handelt sich um „Meeressicht bei Scheveningen“, 1882) und „Die Kirche von Nuenen mit Kirchgängern“, 1884/1885).

2000 genehmigt die EU-Kommission die Fusion zu Europas größtem Raumfahrtunternehmen Astrium unter Beteiligung der deutschen DASA.

1990 erlangt Namibia seine staatliche Unabhängigkeit. Sam Nujoma, der Führer der Unabhängigkeitsbewegung Swapo, wird in Windhuk als erster Präsident des neuen Staates vereidigt.

1970 belegt Katja Ebstein mit „Wunder gibt es immer wieder“ den dritten Platz beim Grand-Prix-Eurovision de la Chanson in Amsterdam. Siegerin wird die Irin Dana Brown mit ihrem Lied „All Kinds of Every­thing“.

1960 eröffnen südafrikanische Polizisten in Sharpeville nahe Johannesburg das Feuer auf Demonstranten, die gegen die Apartheidpolitik protestieren. 69 Menschen sterben, mehr als 180 werden verletzt.

1933 wird in der Potsdamer Garnisonskirche der neue Reichstag eröffnet. Als „Tag von Potsdam“ geht dieser als Medienspektakel für den Nationalsozialismus inszenierte Tag in die Geschichte ein.

1913 beginnt Albert Schweitzer seine Reise nach Lambarene im westlichen Zentral-Afrika (heute Gabun) und gründet dort sein Tropenhospital (am 16.4.1913).

Was geschah am 22. März?

2019 übergibt US-Sonderermittler Robert Mueller seinen Abschlussbericht zur Russland-Affäre dem Justizministerium. Präsident Donald Trump sieht sich darin vom Vorwurf geheimer Wahlkampfabsprachen mit Russland entlastet. Ob Trump die Justiz behindert hat, bleibt offen.

2015 gewinnt Severin Freund als dritter deutscher Skispringer den Gesamtweltcup und sichert sich die Große Kristallkugel.

2010 stößt die Aktie des Kabelnetzbetreibers Kabel Deutschland bei ihrer Börsenpremiere nur auf verhaltene Nachfrage. Dabei kommt sie kaum über den Ausgabepreis von 22 Euro hinaus.

2005 übernimmt die Deutsche Lufthansa zu 100 Prozent die Schweizer Fluggesellschaft Swiss.

1995 tritt der belgische Außenminister  Frank Vandenbroucke infolge des Schmiergeldskandals um die Lieferung italienischer Militärhubschrauber („Agusta-Skandal“) zurück.