| 20:47 Uhr

11. und 12. Januar
Rückblende

 Die Elbphilharmonie im Hamburger Hafen. 
Die Elbphilharmonie im Hamburger Hafen.  FOTO: dpa / Georg Wendt
Was geschah am 11. Januar?


2019 beschließt das mazedonische Parlament die Umbenennung des südlichen Balkanlandes in Nordmazedonien und erfüllt damit seinen Teil für die Beilegung des Streits mit Griechenland.


2017 wird nach fast einem Jahrzehnt Bauzeit die Hamburger Elbphilharmonie mit einem Festakt eröffnet.


2013 eröffnet die EU in Den Haag das neue Europäische Zentrum gegen Cyberkriminalität. Die 27 Mitgliedsstaaten wollen von dort gemeinsam den Kampf gegen Internetverbrecher aufnehmen.




2000 muss die Bundeswehr nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) auch Frauen beim Dienst mit der Waffe offen stehen.


1983 zieht sich Herbert Wehner (SPD)aus der aktiven Politik zurück und erklärt seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur für den Bundestag.


1923 marschieren zur Sicherung der Reparationsleistungen an Kohle und Holz französische und belgische Truppen in das Ruhrgebiet ein.


1906 nimmt die Köln-Bonner-Eisenbahngesellschaft die elektrische Rheinuferbahn zwischen Bonn und Köln für den Personenverkehr in Betrieb.


1879 dringen britische Truppen unter dem Kommando von Lord Chelmsford in Zululand in Südafrika ein. Damit beginnt ein Krieg des Empires gegen das Zulu-Königreich, den die Zulu letztendlich verlieren.


1827 kauft Bremen auf Initiative seines Bürgermeisters Johann Smidt 87 Hektar Weideland an der Wesermündung, wo der neue „Bremer Hafen“ gebaut wird, Kern der heutigen Stadt Bremerhaven.

Was geschah am 12. Januar?

2017 beendet der scheidende US-Präsident Barack Obama eine Regelung, durch die kubanische Bootsflüchtlinge Asyl in den USA beantragen konnten.

2010 kommen bei einem Erdbeben der Stärke 7 in Haiti mehr als 220 000 Menschen ums Leben, über 300 000 werden verletzt. Mindestens 1,2 Millionen Haitianer werden zudem obdachlos.


2003 gehört die Originalpartitur von Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie nun offiziell zum UNESCO-„Weltgedächtnis“. Auf einer Gala in Berlin wird das Werk in das Verzeichnis „Memory of the World“ aufgenommen.


1945 beginnt südlich von Warschau eine sowjetische Großoffensive der Roten Armee gegen die wegen der Ardennenschlacht im Westen von allen Reserven entblößte deutsche Ostfront.


1904 erheben sich Teile der Nama- und Herero-Stämme in Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia, gegen die Kolonialherren.