| 20:50 Uhr

9. und 10. November
Rückblende

 Der Gendarm David Nivel wurde bei der WM 1998 in Frankreich von deutschen Hooligans lebensgefährlich verletzt.
Der Gendarm David Nivel wurde bei der WM 1998 in Frankreich von deutschen Hooligans lebensgefährlich verletzt. FOTO: dpa / Oliver Berg
Was geschah am 9. November?


2018 gibt das Bundeskartellamt grünes Licht für die Fusion von Karstadt und Kaufhof.

2017 soll der verurteilte Patientenmörder Niels H. toxikologischen Untersuchungen zufolge etwa hundert Menschen getötet haben. Der Krankenpfleger hatte die Verbrechen von 2002 bis 2005 in Delmenhorst und Oldenburg begangen.



2014 votieren bei einer vom spanischen Verfassungsgericht untersagten Volksbefragung gut 80 Prozent der Katalanen für die Unabhängigkeit ihrer Region von Spanien.

1999 geht mit Haftstrafen von bis zu zehn Jahren in Essen der erste Hooligan-Prozess um den brutalen Überfall auf den französischen Gendarmen Daniel Nivel zu Ende.

1994 untersagt die Europäische Kommission das von Bertelsmann, Kirch und Deutscher Telekom geplante Gemeinschaftsprojekt für Abonnentenfernsehen.

1989 fällt die Mauer: Die DDR öffnet überraschend die Grenzübergänge zur Bundesrepublik. Tausende Menschen passieren noch am selben Abend die innerdeutsche Grenze.

1974 stirbt Holger Meins, Terrorist und Mitgründer der „Rote Armee Fraktion“ (RAF), in der Haftanstalt Wittlich (Rheinland-Pfalz) nach einem Hungerstreik.

1938 beginnen in der Pogromnacht  die bis dahin schwersten Ausschreitungen gegen Juden seit der Machtübernahme der Nazis in Deutschland 1933.

1799 stürzt Napoleon Bonaparte durch den „Staatsstreich vom 18. Brumaire“ das Direktorium und tritt als erster von drei Konsuln an die Spitze einer provisorischen Regierung.

Was geschah am 10. November?


2014 kehrt nach fast 166 Tagen im Weltall der deutsche Astronaut Alexander Gerst zur Erde zurück. Die Sojus-Kapsel setzt in Kasachstan in Zentralasien auf.

1999 wird auf Initiative des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Lausanne die Internationale Anti-Doping-Agentur (Wada) gegründet.

1989 verabschiedet das Zentralkomitee der DDR-Regierungspartei SED ein Aktionsprogramm zur „Erneuerung des Sozialismus“.

1974 wird der Berliner Kammergerichtspräsident Günter von Drenkmann von Terroristen der „Bewegung 2. Juni“ ermordet.

1969 wird die erste Folge der „Sesamstraße“ im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt.

1944 werden in Köln 13 Bürger, darunter sechs Jugendliche, ohne Gerichtsurteil öffentlich gehängt. Die Jugendlichen gehörten zu den Edelweißpiraten, einer Jugendgruppe, die sich nicht an die Nationalsozialisten anpassen wollte.