| 21:31 Uhr

Auktionshaus zufrieden
Nachlass von Neil Armstrong bringt Millionenerlös

Washington. (dpa) Der erste Mann auf dem Mond, Neil Armstrong, pflegte zeitlebens seine Sammelleidenschaft und hob alles auf – jetzt ließen die Söhne mehr als 2000 private Erinnerungsstücke versteigern.

7,45 Millionen Dollar (6,56 Millionen Euro) gaben Liebhaber der Raumfahrt für die Memorabilien aus, wie das Auktionshaus Heritage Auctians in Dallas mitteilte. Den höchsten Erlös mit fast 470 000 Dollar erzielte eine Identifikationsplakette, die Armstrong (1930 bis 2012) in der Mondlandefähre bei sich hatte. Unter den mehr als 2000 Stücken, die unter den Hammer kamen, waren unter anderem Briefe, Anstecknadeln und eine Fahne, die mit Armstrong ins All geflogen war. Die Familie hatte bereits zuvor historische Objekte des Vaters dem Raumfahrtmuseum in Washington überlassen.

(dpa)