| 00:28 Uhr

Untersuchung von Konfliktforschern
Nachbarn streiten sich am häufigsten um Parkplätze

Hannover. Parkplätze sind aus Sicht des Sozialpsychologen und Konfliktforschers Andreas Zick der häufigste Grund für Streit unter Nachbarn. Der öffentliche Parkraum sei „Gift“ für Nachbarschaften, sagte der Leiter des Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld der „Neuen Presse“ anlässlich des heutigen Europäischen Nachbarschaftstags. Er und seine Mitarbeiter hatten untersucht, wann es zwischen kulturellen und sozialen Gruppen in der Nachbarschaft zu Reibereien kam. „So richtig zu Gewalt und Aggressionen kam es erst, wenn es um den Parkplatz ging“, sagte Zick. Probleme tauchten auch auf, wenn sich die Idee einniste, Alteingesessene hätten Vorrechte und Neuankömmlinge müssten sich hinten anstellen. Auch Neid spiele eine große Rolle bei Nachbarschaftskonflikten.

Parkplätze sind aus Sicht des Sozialpsychologen und Konfliktforschers Andreas Zick der häufigste Grund für Streit unter Nachbarn. Der öffentliche Parkraum sei „Gift“ für Nachbarschaften, sagte der Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld der „Neuen Presse“ anlässlich des heutigen Europäischen Nachbarschaftstags. Er und seine Mitarbeiter hatten untersucht, wann es zwischen kulturellen und sozialen Gruppen in der Nachbarschaft zu Reibereien kam. „So richtig zu Gewalt und Aggressionen kam es erst, wenn es um den Parkplatz ging“, sagte Zick. Probleme tauchten auch auf, wenn sich die Idee einniste, Alteingesessene hätten Vorrechte und Neuankömmlinge müssten sich hinten anstellen. Auch Neid spiele eine große Rolle bei Nachbarschaftskonflikten.

Generell wird Nachbarschaft aus Sicht des Sozialforschers aber immer wichtiger. Im Zuge der Globalisierung werde sie ein Bezugspunkt für die eigene Identität.