| 00:00 Uhr

Mörder der kleinen Franziska muss lebenslang hinter Gitter

Ingolstadt. Weil er die zwölfjährige Franziska sexuell missbraucht und danach mit einem Holzscheit erschlagen hat, ist ein 27 Jahre alter Mann vom Schwurgericht Ingolstadt gestern wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. red

Wie von der Staatsanwaltschaft gefordert, stellten die Richter auch eine besondere Schwere der Schuld fest. Der Mann hat daher keine Chance, nach 15 Jahren aus dem Gefängnis freizukommen. Neben der Staatsanwaltschaft hatte sogar der Verteidiger auf Mord plädiert. Der Angeklagte hatte die Tat gestanden.

Der 27-Jährige hatte das Mädchen im Februar 2014 entführt, auf grausame Weise sexuell missbraucht und erschlagen. Franziska hatte vor ihrem stundenlangen Martyrium mehrere Kurznachrichten von ihrem Smartphone an Freundinnen geschickt, dass sie verfolgt werde. Den Hilferufen wurde fatalerweise aber nicht nachgegangen.