| 21:55 Uhr

Freiburg
Missbrauchsprozess: Anwalt fordert Haft für Kindsmutter

Freiburg. Im Prozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg hat der Verteidiger der Mutter neuneinhalb Jahre Haft gefordert. Die 48-Jährige habe gestanden und sei nicht vorbestraft, sagte er gestern vor dem Landgericht Freiburg.

Sie sei zur Täterin geworden, weil sie in einem Abhängigkeitsverhältnis zu ihrem wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestraften Lebensgefährten stand. Auch der 39-Jährige steht vor Gericht. Beide haben gestanden, den heute zehn Jahre alten Sohn der Frau mehr als zwei Jahre lang im Internet angeboten und Männern gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen zu haben. Zudem sollen sie ihn sowie ein kleines Mädchen auch selbst mehrfach missbraucht haben. Die Staatsanwaltschaft hatte vierzehneinhalb Jahre Gefängnis für die Mutter gefordert sowie dreizehneinhalb Jahre Haft und Sicherungsverwahrung für ihren Partner.