| 00:00 Uhr

Lehrer von Odenwaldschule gesteht Kinderporno-Besitz

Heppenheim. Weil die hessische Odenwaldschule nicht lückenlos über einen Kinderporno-Fall informiert hat, haben die Aufsichtsgremien die Schulleitung zu einem Krisengespräch eingeladen. Das Gespräch finde am kommenden Dienstag statt, sagte Vizelandrat Matthias Schimpf (Grüne) vom Landkreis Bergstraße am Freitag in Heppenheim. epd

Zuvor hatte der verdächtige ehemalige Lehrer nach Angaben der Staatsanwaltschaft zugegeben, auf seinem Computer Kinderpornografie gespeichert zu haben. Er versicherte seine Neigungen nie im Beisein oder mit Schülern ausgelebt zu haben.