| 00:14 Uhr

Spinnen die?
Laserwaffe soll in China Demonstranten stoppen

Peking. Eine chinesische Firma hat ein Lasergewehr für die Polizei entwickelt, mit dem Transparente von Demonstranten aus einer Entfernung von fast einem Kilometer in Brand gesetzt werden können. „Die Waffe ist dafür gedacht, illegale Banner oder die Haare und Kleidung von Demonstranten in Brand zu setzen“, sagte ein führender Manager des Unternehmens ZKZM.

Die Waffe des Kalibers 15 Millimeter wiegt drei Kilogramm und hat eine Reichweite von rund 800 Metern, wobei Glas und andere durchsichtige Materialien kein Hindernis darstellen. Das Lasergewehr sei „nicht explizit dafür gemacht zu töten“, sagte der Manager, der anonym bleiben wollte. Getroffene Menschen würden eine „unmittelbare“ und „starke Schmerzreaktion“ empfinden. Die Firma suche nun nach einem Partner, um mit der Serienproduktion zu beginnen.

Nicht nur in China wird an der Entwicklung von Laserwaffen gearbeitet. In den USA versuchen sich alle großen Rüstungshersteller an Prototypen für das Militär.