| 23:46 Uhr

Insgesamt 100 000 Euro
Kate erhält nach Oben-ohne-Fotos Schadenersatz

Herzogin Kate hat den Prozess gegen das 
Magazin „Closer“ 
gewonnen.
Herzogin Kate hat den Prozess gegen das Magazin „Closer“ gewonnen. FOTO: dpa / Remko De Waal
Versailles. Ein Gericht hat hohe Geldstrafen wegen der Veröffentlichung von Oben-ohne-Fotos der britischen Herzogin Kate in Frankreich bestätigt. Zwei Verantwortliche des französischen Boulevardmagazins „Closer“ müssen laut dem Urteil vom gestrigen Mittwoch jeweils 45 000 Euro Strafe zahlen. dpa

Zwei Fotografen verurteilte das Berufungsgericht von Versailles außerdem zu jeweils 10 000 Euro, wovon die Hälfte zur Bewährung ausgesetzt wurde. Darüber hinaus bestätigten die Richter, dass die vier Angeklagten gemeinsam 100 000 Euro Schadenersatz an Kate und ihren Mann Prinz William zahlen müssen.

Das Boulevardmagazin „Closer“ hatte im September 2012 Paparazzi-Fotos veröffentlicht, die Herzogin Kate beim Sonnenbaden mit nacktem Oberkörper auf der Terrasse eines Privatanwesens in Südfrankreich zeigten. Die jetzige Gerichtsentscheidung bestätigte ein Urteil aus erster Instanz. Damals hatte das Gericht dem Ehepaar mehr als 100 000 Euro Schadenersatz zugesprochen. Die Anwälte des Magazins legten gegen das Urteil aber Berufung ein.