| 23:25 Uhr

US-Präsidenten-Tochter legt Fokus auf Washington
Ivanka Trump zieht sich aus der Mode zurück

Ivanka Trump, Tochter des US-Präsidenten 
und dessen 
erster Frau, gibt Mode­marke auf.
Ivanka Trump, Tochter des US-Präsidenten und dessen erster Frau, gibt Mode­marke auf. FOTO: Kim Min-Hee/Pool Kyodo News/AP/dpa / Kim Min-Hee
New York . Amerikas „First Daughter“ Ivanka Trump gibt ihre Modemarke auf. „Ich weiß, dass mein Fokus in der absehbaren Zukunft auf meiner Arbeit in Washington liegen wird“, teilte Ivanka Trump am vergangenen Dienstag mit. dpa

Deshalb sei die Entscheidung die einzig faire Lösung gegenüber ihrem Team und ihren Partnern.

Zuvor hatten US-Medien berichtet, die 18 Angestellten der Firma seien informiert worden, dass das Geschäft eingestellt werde.

Ivanka Trump hatte die Leitung der Firma nach der Wahl ihres Vaters Donald Trump zum US-Präsidenten abgegeben, um im Weißen Haus Beraterin zu werden. Die Modelinie war rasch zum Spielball politischer Interessen geworden – Trumps Gegner riefen zum Boykott, Anhänger zum Kauf auf. Einige US-Händler nahmen Ivankas Mode aus dem Sortiment und wurden deshalb von Donald Trump scharf attackiert. Auf Ivankas Rückzug reagierte das Netz mit Spott. „Failing Ivanka“ („Scheiternde Ivanka“), spotteten Nutzer – ähnlich wie Vater Trump.