| 21:30 Uhr

Inzest-Verdacht: Töchter über Jahrzehnte missbraucht

Braunau. In einem kleinen Ort bei Braunau in Österreich soll ein heute 80-Jähriger mehr als 40 Jahre lang seine beiden Töchter in seiner Gewalt gehalten und sie sexuell missbraucht haben. Der Fall kam im Mai durch eine Sozialarbeiterin ans Licht, wurde jedoch erst jetzt durch Medienberichte bekannt

Braunau. In einem kleinen Ort bei Braunau in Österreich soll ein heute 80-Jähriger mehr als 40 Jahre lang seine beiden Töchter in seiner Gewalt gehalten und sie sexuell missbraucht haben. Der Fall kam im Mai durch eine Sozialarbeiterin ans Licht, wurde jedoch erst jetzt durch Medienberichte bekannt. Der Mann soll nach Polizeiangaben seinen Töchtern jeden sozialen Kontakt verwehrt und sie mit Waffen bedroht haben. Auch seine Ehefrau, die 2008 starb, soll der Mann vergewaltigt haben. Die heute 53 und 45 Jahre alten Töchter vertrauten sich im Mai einer Sozialarbeiterin an. Bei einem neuerlichen Vergewaltigungsversuch im Mai hatte sich die jüngere der beiden gewehrt und ihn zurückgestoßen. Dabei wurde der Mann schwer verletzt. Erst zwei Tage später riefen die Frauen die Sozialarbeiterin, die Anzeige erstattete. Der Mann bestreitet alles. Der Fall erinnert an den Inzesttäter Josef F., der seine Tochter fast ein Vierteljahrhundert lang im Keller festgehalten und mit ihr sieben Kinder gezeugt hatte. dpa