| 00:21 Uhr

Ig-Nobelpreise vergeben
Rote Papierherzen für fantasievolle Wissenschaft

Boston. Für eine tolle Entdeckung werden Forscher meist mit Medaillen oder sogar einer Menge Geld belohnt. Doch bei einer kuriosen Preisverleihung im Land USA bekamen die Gewinner stattdessen rote Papierherzen!

Ig-Nobelpreise heißen diese Spaßpreise. Der Name kommt vom englischen Wort „ignoble“ (gesprochen: ignoubel). Das bedeutet so viel wie un-würdig oder un-edel. Damit wird Forschung ausgezeichnet, die zum Lachen und Nachdenken anregen soll.

Zum Beispiel gewannen Forscher aus dem Land Portugal in der Kategorie Chemie. Sie hatten untersucht: Wie gut eignet sich menschliche Spucke als Putzmittel für schmutzige Oberflächen? „Ich weiß, es klingt unwahrscheinlich, aber menschliche Spucke ist wirklich ein gutes Putzmittel, zumindest für einige Oberflächen“, sagte eine Forscherin.

Wissenschaftler aus Deutschland und anderen Ländern beobachteten Schimpansen im Zoo. Sie fanden heraus, dass die Schimpansen ihre Besucher genauso gut nachmachen, wie die Besucher die Schimpansen.



(dpa)