| 00:00 Uhr

Geschäftsführer nach Salmonellenskandal in U-Haft

Regensburg. Im Fall salmonellenverseuchter Eier aus Niederbayern ist der Geschäftsführer von Bayern-Ei verhaftet worden. Dem 44-Jährigen werde gefährliche Körperverletzung in 77 Fällen und ein Fall von Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft Regensburg gestern mit. Agentur

Es bestehe der dringende Verdacht, dass der Beschuldigte die Salmonellenkontamination kannte. Gleichwohl lieferte er die belasteten Eier mit Qualitätsstandard Güteklasse A und somit zum unmittelbaren Verzehr aus.