| 22:52 Uhr

Brände in Kalifornien
Die Flammenhölle trifft auch Promis

Ein Haus brennt in der Nähe des Malibou Lake.
Ein Haus brennt in der Nähe des Malibou Lake. FOTO: dpa / Ringo H.W. Chiu
Malibu. Viele Stars müssen vor dem Feuer in Malibu fliehen. Einige haben ihre Häuser verloren, andere bangen noch. Von Barbara Munker, dpa

Eigentlich lebt Uschi Obermaier in den Hügeln des Topanga Canyon, östlich von Malibu. Doch die Region ist aufgrund der verheerenden Brände in Kalifornien evakuiert. Das Ex-Model hat bei einer Freundin in sicherer Entfernung Unterschlupf gefunden. „Heute habe ich wirklich richtig Angst, denn die Feuer sind schon nah, und dazu kommen die Santa-Ana-Winde mit bis zu 60 Meilen pro Stunde“, sagt die gebürtige Münchnerin.

Die 72-Jährige bangt um ihr Haus am Rand der Santa-Monica-Berge. Seit 15 Jahren lebt sie dort, mitten in der Natur, aber auch „mitten in einer gefährlichen Windschneise“, sagt Obermaier, eines der bekanntesten Gesichter der 1968er Bewegung in Deutschland. Feuer hat sie in dem dürregeplagten Staat schon häufig erlebt. „Doch die Brände sind eindeutig schlimmer geworden.“ Wie viele andere bangt die Wahlkalifornierin nun um ihr Zuhause.

Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250 000 Menschen vor den Flammen fliehen. Für manche sind die schlimmsten Befürchtungen bereits wahr geworden – es sind dramatische Bilder, die das Flammenmeer und das Ausmaß der Zerstörung in mehreren Regionen zeigen. Besonders tragisch ist es für die Kleinstadt Paradise im Norden des Bundesstaates. Dort zerstörte das Feuer seit Donnerstag mehr als 6450 Häuser. In Paradise und in Malibu starben mindestens 31 Menschen.



Rund um Malibu wütete das sogenannte „Woolsey“-Feuer und trieb zahlreiche Prominente in die Flucht. Auch Thomas Gottschalk (68) und seine Frau Thea sind betroffen: Sein Haus sei zerstört, so der Entertainer am Sonntag. „Ich hatte das Gedicht ,Der Panther‘ in der Handschrift von Rainer Maria Rilke an der Wand hängen. Das ist ebenso in Flammen aufgegangen wie das Treppenhaus, durch das meine Kinder immer getobt sind“, sagte Gottschalk der „Bild“-Zeitung.

Seine Nachbarin, die US-Sängerin Miley Cyrus (25), ist ebenfalls betroffen. „Mein Haus steht nicht mehr, aber die Erinnerungen bleiben, die ich mit Familie und Freunden geteilt habe“, schrieb sie auf Twitter. Bestsellerautorin Cornelia Funke hat wegen der verheerenden Brände ihre Farm in Malibu verlassen, wie sie auf ihrer Homepage schrieb. Ein Freund und seine Kollegen passten demnach auf das Haus und die Scheune auf.

Das Surferparadies ist nach wie vor ein Magnet für Prominente: Sängerin Lady Gaga, Regisseur Guillermo del Toro, Reality-Star Kim Kardashian, Tom Hanks, Martin Sheen, Orlando Bloom sind nur einige der berühmten Namen, die hier leben.

„Es ist ja auch ein wunderschöner Platz“, sagt Uschi Obermaier. „Und Sicherheit gibt es nirgendwo mehr.“ Sie selbst habe Kalifornien lange geliebt, doch aus vielen Gründen – „nicht nur wegen der Feuer und wegen Donald Trump“ – wolle sie nun wegziehen. Sie habe sich ein Haus an der Algarve-Küste in Portugal gesucht, sagt sie.