| 22:22 Uhr

Entschädigung für 290 Opfer der Loveparade läuft an

Köln. Zehn Monate nach dem Unglück bei der Loveparade mit 21 Toten ist die finanzielle Entschädigung der Opfer angelaufen. Der Kölner Versicherungskonzern Axa und die Stadt Duisburg beschlossen am Freitag eine Vereinbarung über sofortige Entschädigungszahlungen. Die Entschädigungen sollten unabhängig von der Klärung der Schuldfrage gezahlt werden

Köln. Zehn Monate nach dem Unglück bei der Loveparade mit 21 Toten ist die finanzielle Entschädigung der Opfer angelaufen.Der Kölner Versicherungskonzern Axa und die Stadt Duisburg beschlossen am Freitag eine Vereinbarung über sofortige Entschädigungszahlungen. Die Entschädigungen sollten unabhängig von der Klärung der Schuldfrage gezahlt werden. Ein Axa-Sprecher sagte, nach dem Unglück vom 24. Juli 2010 von 290 Menschen gab es Schadensersatzansprüche. Zu deren Höhe äußerte sich der Sprecher jedoch nicht, der Konzern habe aber zehn Millionen Euro als Gesamtsumme zurückgestellt. afp