| 23:40 Uhr

Hoffnung für Serien-Fans
Geht die „Lindenstraße“ etwa doch noch weiter?

Produzentin Hana 
Geißendörfer kämpft für die 
Zukunft der 
„Lindenstraße“. 
Foto: Kaiser/dpa
Produzentin Hana Geißendörfer kämpft für die Zukunft der „Lindenstraße“. Foto: Kaiser/dpa FOTO: dpa / Henning Kaiser
München, Köln. (epd) Ein Hoffnungsschimmer für „Lindenstraßen“-Fans: Produzentin Hana Geißendörfer gibt die Kultsendung trotz offiziellem Aus nicht auf. „Wer sagt denn, dass es zu Ende ist? Wir wären bereit, weiterzumachen – mit wem auch immer“, sagte die Tochter von Serienschöpfer Hans W. Geißendörfer jetzt der „Süddeutschen“. epd

Nach fast 35 Jahren hatte der WDR am Freitag überraschend die Einstellung der „Lindenstraße“ im März 2020 angekündigt. Zur Begründung hieß es, unvermeidbare Sparzwänge und das Zuschauerinteresse seien nicht vereinbar mit den Produktionskosten. Auch das will Hana Geißendörfer nicht gelten lassen. Das Budget der Serie sei seit dem Jahr 2002 nicht gestiegen.