| 22:40 Uhr

Insel Borneo
Dramatisches Orang-Utan-Sterben

 ACHTUNG: SPERRFRIST 15. FEBRUAR 18:00 UHR. ACHTUNG: DIE ANGABEN IN EINEM TEIL DER BERICHTERSTATTUNG UNTERLIEGEN EINER SPERRFRIST, 15. FEBRUAR 18.00 UHR MEZ. SIE DÜRFEN NICHT ZUVOR VERÖFFENTLICHT WERDEN! EIN BRUCH DES EMBARGOS KÖNNTE DIE BERICHTERSTATTUNG ÜBER STUDIEN EMPFINDLICH EINSCHRÄNKEN. - 10.01.2018, Indonesien, Kota Palangka Raya: Auf der Insel Borneo wird in der Affen-Rettungsstation Nyaru Menteng ein Orang Utan vor der Auswilderung in den Dschungel in einer Schubkarre zur medizinischen Untersuchung gebracht. Der Menschenaffe wurde vor der der letzten medizinischen Untersuchung von einem Expertenteam der Tierschutzorganisation Borneo Orangutan Survival (BOS) betäubt. Auf Borneo gibt es heute 150 000 Orang-Utans weniger als vor anderthalb Jahrzehnten. Tierschützer versuchen, die Affen vor dem Aussterben zu retten - sogar zusammen mit der Palmölindustrie. (zu dpa «Reif für den Dschungel - Mit Orang-Utans unterwegs in Borneo» vom 15.02.2018) Foto: Christoph Sator/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ACHTUNG: SPERRFRIST 15. FEBRUAR 18:00 UHR. ACHTUNG: DIE ANGABEN IN EINEM TEIL DER BERICHTERSTATTUNG UNTERLIEGEN EINER SPERRFRIST, 15. FEBRUAR 18.00 UHR MEZ. SIE DÜRFEN NICHT ZUVOR VERÖFFENTLICHT WERDEN! EIN BRUCH DES EMBARGOS KÖNNTE DIE BERICHTERSTATTUNG ÜBER STUDIEN EMPFINDLICH EINSCHRÄNKEN. - 10.01.2018, Indonesien, Kota Palangka Raya: Auf der Insel Borneo wird in der Affen-Rettungsstation Nyaru Menteng ein Orang Utan vor der Auswilderung in den Dschungel in einer Schubkarre zur medizinischen Untersuchung gebracht. Der Menschenaffe wurde vor der der letzten medizinischen Untersuchung von einem Expertenteam der Tierschutzorganisation Borneo Orangutan Survival (BOS) betäubt. Auf Borneo gibt es heute 150 000 Orang-Utans weniger als vor anderthalb Jahrzehnten. Tierschützer versuchen, die Affen vor dem Aussterben zu retten - sogar zusammen mit der Palmölindustrie. (zu dpa «Reif für den Dschungel - Mit Orang-Utans unterwegs in Borneo» vom 15.02.2018) Foto: Christoph Sator/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ FOTO: dpa / Christoph Sator
Hier wird in der Affen-Rettungsstation Nyaru Menteng auf Borneo ein Orang Utan vor der Auswilderung in einer Schubkarre zur medizinischen Untersuchung gebracht. Auf Borneo nimmt das Sterben von Orang-Utans immer dramatischere Ausmaße an. dpa

Nach einer Auswertung ging die Zahl der Affen auf der Insel in den vergangenen anderthalb Jahrzehnten um fast 150 000 zurück. Die meisten Affen sterben durch Wilderer oder weil sie ihren Lebensraum verlieren. ⇥ Foto: Sator/dpa