| 23:33 Uhr

WHO
Studie: Deutsche Teenager trinken weniger Alkohol

St. Andrews. Alkohol wird bei Jugendlichen in Deutschland immer unpopulärer: Teenager trinken weniger Alkohol – und das schon seit Jahren. Das zeigte ein gestern veröffentlichter Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO). dpa

Und die Zahlen sprechen Bände: 2002 haben knapp 30 Prozent der Jugendlichen im Alter von 11 bis 15 Jahren wöchentlich Alkohol getrunken. Im Jahr 2014 waren es nur noch 12,5 Prozent. Die WHO erklärt sich den Rückgang zum einen aus strengeren Richtlinien. Zum anderen seien Jugendlichen besser über die Folgen von Alkohol informiert. Doch obwohl weniger von ihnen Alkohol trinken, warnt die WHO: Jeglicher Alkoholkonsum in diesem kritischen Entwicklungsstadium sei besonders schädlich.