| 22:44 Uhr

Krankheiten
Deutsche schleppt Masern in Guatemala ein

Guatemala-Stadt.

Guatemala galt seit 20 Jahren als frei von Masern. Jetzt hat eine Jugendliche nach einem Schüleraustausch in Deutschland die Viruserkrankung wieder in das mittelamerikanische Land eingeschleppt. „Deutschland darf nicht zum Exporteur von Masern werden“, sagte der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, gestern. „Weil in Deutschland immer noch nicht ausreichend geimpft wird, sind die lebensgefährlichen Masern in Guatemala zurück, wo sie eigentlich schon ausgerottet waren.“