| 23:00 Uhr

Euro
Deutsche horten immer noch Milliarden in Mark und Pfennig

Frankfurt. Knapp 18 Jahre nach der Einführung des Euro-Bargeldes hängen offenbar noch viele Menschen an der D-Mark. Ende November waren nach Angaben der Deutschen Bundesbank Scheine und Münzen im Gesamtwert von 12,46 Milliarden Mark (6,37 Milliarden Euro) noch nicht umgetauscht.

Davon entfielen 5,83 Milliarden Mark auf Banknoten und 6,63 Milliarden Mark auf Münzen. Dies entspricht 165 Millionen Banknoten und mehr als 23 Milliarden Münzen.

Pro Jahr werden bei der Bundesbank D-Mark im Wert von 70 bis 90 Millionen Mark eingereicht – Tendenz fallend. Vor allem große Banknoten – 100er, 200er, 500er und 1000er – sind noch im Umlauf. Mancher vergisst auch die alten D-Mark-Schätze. Immer wieder werden größere Summen durch Zufall entdeckt – versteckt in Schubladen, in Kellern, Büchern oder im Garten. Die alten Scheine und Münzen können bei der Bundesbank unbefristet umgetauscht werden. Der Wechselkurs ist unverändert: Einen Euro bekommt man für 1,95583 D-Mark.