| 23:24 Uhr

Familie will Ersparnisse opfern
BVB-Attentäter bietet Schmerzensgeld an

Dortmund. dpa

Der BVB-Attentäter Sergej W. hat vor Gericht Schmerzensgeldzahlungen an die beiden Verletzten des Anschlags vom April 2017 angeboten. Die Familie des 28-Jährigen sei bereit, ihre Ersparnisse zu opfern und diese dem Fußballprofi Marc Bartra und einem Polizeibeamten zugute kommen zu lassen, erklärte Verteidiger Carl Heydenreich gestern und bezeichnet dies als „Zeichen echter Reue“.