| 23:18 Uhr

Vulkan Kilauea
Asche aus Hawaii auf Marshall-Inseln

Honolulu. Nach dem Ausbruch des Vulkans Kilauea auf Hawaii hat die Aschewolke nun die mehr als 3500 Kilometer südwestlich gelegenen Marshallinseln erreicht. Der nationale Wetterdienst der USA auf der Pazifik-Insel Guam forderte Bewohner mit Atemproblemen auf, zu Hause zu bleiben.

Zugleich wiesen die Meteorologen Fluglinien und Fährgesellschaften darauf hin, dass die Sicht eingeschränkt sei. Sie erwarten, dass die Wolke noch weiterziehen und auch auf anderen Pazifikinseln Probleme bereiten könnte.