| 00:00 Uhr

Weise rettet das Abendland

Meinung: Weise rettet das Abendland

Meinung:

Weise rettet das Abendland

Von Dietmar Klostermann

Gegen Papst Franziskus I. ist Frank-Jürgen Weise, Chef der Bundesagentur für Arbeit , der reinste Waisenknabe. Während Weise die Arbeitnehmer in Deutschland arbeiten lassen will, bis sie 70 sind, ist der Papst, 78, bereits viel weiter: Er benannte gestern 20 neue Kardinäle, von denen 15 sogar noch jünger als 80 Jahre alt sind und deshalb noch kräftig arbeiten können. Diese U-80-Kardinäle gehören jener exklusiven Arbeitsgruppe an, die sich bei der Papstwahl die Köpfe zermartern muss, welcher der Oberhirten geeignet ist, als Stellvertreter Gottes auf Erden eine passable Figur abzugeben.

Der Papst und die Kurie geben also ein leuchtendes Beispiel ab, das zumindest die christlich angehauchten Parteien in Deutschland nicht ruhen lassen wird. Wenn der Weise aus Nürnberg demnächst das Arbeiten bis 80 empfiehlt, wissen wir, woher diese Morgengabe kommt. Aus dem reinen Herzen des Abendlandes - wer wollte da nicht fröhlich mitmachen.