| 23:34 Uhr

Neue Zeit
Umstellung

Die Sommerzeit geht am kommenden Wochenende zu Ende. Und wer leidet darunter besonders? Natürlich die Frauen. Laut einer Umfrage der Krankenkasse DAK haben 28 Prozent von ihnen Schwierigkeiten mit der Zeitumstellung – aber nur 16 Prozent der Männer. Das klingt ein wenig nach weiblicher Wehleidigkeit, lässt sich aber erklären. Von Pia Rolfs

So sind Frauen bereits durch zahlreiche Umstellungen gebeutelt – und damit sind keinesfalls Pubertät und Wechseljahre gemeint, die biologische Selbstläufer sind. Nein, sie müssen ständig aktiv hin- und herhopsen zwischen Job und Familie, Haushalt und Freizeit, Pumps und Pantoffel, gesprächigen Freundinnen und schweigendem Ehemann. Das sind schon genug Umstellungen für ein Leben, ohne dass ein Zeitmesser im Spiel ist.

Außerdem geht das halbjährliche Drehen an der Uhr Frauen auch aus anderen Gründen auf den Zeiger, ist es doch in Zeiten des Jugendwahns äußerst verwirrend. So wird die Zeit am 29. Oktober zwar zurückgestellt – was Frauen selbst mit teuren Faltencremes meist nicht schaffen. Andererseits fühlen sie sich seltsamerweise dadurch auch nicht jünger als im Sommer.