| 23:00 Uhr

Mit Skibrettbauch
Schneemann-Fasten

Die Selbstoptimierung zieht immer weitere Kreise. Denn nicht nur die Zeichentrick-Maja ist magerer geworden, um noch als flotte Biene zu gelten. Auch Schneemänner unterliegen schon dem Schlankheitswahn. Von Pia Rolfs

So hat der größte Schneemann der Welt in der Steiermark absichtlich keinen dicken Bauch, räumt der Tourismusverband ein. Das könnte subtil auf den Klimawandel hindeuten, ist aber vielleicht nur eiskalte Berechnung.

Schließlich kann ein Schneemann mit einem flachen Skibrettbauch ganz neue Zielgruppen erschließen, ist er doch ein Schneemannsbild zum Dahinschmelzen. Gefährlich wird es allerdings, wenn er vor lauter Sexappeal sogar liebestolle Lawinen anzieht. Denn diese sind von Natur aus rollig und in Skiorten leicht etwas übergriffig.

Unklar ist auch, wie andere Schneemänner dem großen Figurvorbild nacheifern können. Schließlich haben sie wenig Sportmöglichkeiten und als Gliedmaßen nur zweigdünne, bizepsfreie Ärmchen. Allerdings bleibt ihnen immer noch das Motto „drei Monate Schnee und neun Monate keinen“. Und Trendsetter erkennen gleich: Das ist Intervallfasten.