| 23:25 Uhr

Glosse
Spezialisten

Der Fachkräftemangel wird beklagt. Aber das könnte auch daran liegen, dass Fachwissen oft nicht als solches gewürdigt wird. Ein Umdenken ist allerdings in Sicht. Von Pia Rolfs

So wird US-Pornodarstellerin Stormy Daniels, durch ihr Verhältnis zu Donald Trump einer bekleideten Öffentlichkeit bekannt, in einem Text als „Selbstentkleidungsspezialistin“ bezeichnet. Das zeigt, dass es auch für „Striptease-Tänzerin“ ein unschönes deutsches Wort gibt. Aber klar wird ebenfalls, dass selbst Ausziehen nichts für Anfänger ist. Selbstentkleidungslaien sollten sich also bedeckt halten.

Dringend notwendig scheint es da, dass noch mehr Spezialisten ihre Titel erhalten. Was ist zum Beispiel mit den vielen Selbstbeweihräucherungsspezialisten? Diese im Alltag, nicht zuletzt im Berufsleben verbreitet anzutreffende Spezies wird völlig zu Unrecht dafür kritisiert, dass sie gar nichts kann. Denn sich gerade dann gut darzustellen, ist ja erst das Kunststück.

Sogar der, der gar kein Spezialist sein will, kommt darum nicht herum. Denn indem er sich diesen Schuh nicht anzieht, ist er fast schon Selbstbekleidungsspezialist.