| 23:44 Uhr

Kommentar
Nicht mit zweierlei Maß messen

Kommentarkopf Lothar Warscheid
Kommentarkopf Lothar Warscheid FOTO: SZ / Robby Lorenz
Dass die Bundesregierung von ihrem Vetorecht Gebrauch macht, wenn ausländische Investoren Unternehmen erwerben wollen, die wichtige Infrastruktur wie Strom-Übertragungsnetze vorhalten oder in sicherheitssensibler Hochtechnologie zu Hause sind, ist vollkommen in Ordnung. Von Lothar Warscheid

Allerdings sollte sich Berlin hüten, mit zweierlei Maß zu messen. Es kann nicht sein, dass die Kaufinteressenten in gute und böse Investoren eingeteilt werden. Denn wer heute böse ist, kann irgendwann auch wieder gut sein. Die Entscheidung sollte transparent sein und sich stets an der strategischen Wertigkeit orientieren, die das jeweilige Unternehmen hat.