| 21:01 Uhr

Glosse
Je öller, je weniger Böller

Je oller, je doller“, verheißt ein altes Sprichwort – ob das aber zutrifft, ist unter den Altersgruppen umstritten. Definitiv aber gilt nicht: „Je öller, je böller.“ Von Pia Rolfs

Denn mit zunehmendem Alter werden die Deutschen zu Böller-Muffeln, wie eine Umfrage ergeben hat. Insgesamt ist bereits eine Mehrheit der Bürger in Deutschland dafür, dass zum Jahreswechsel nicht mehr wild geknallt wird. Schließlich erzeugt das Böllern jede Menge Feinstaub, erschwert die akustische Abgrenzung zu Sektkorken-Knallen und Gewaltausbrüchen und ist generell viel zu laut – wenn es denn überhaupt funktioniert.

So haben manche vielleicht schon jahrelang versucht, das Motto „Brot statt Böller“ umzusetzen. Aber das Baguette lässt sich dann einfach nicht anzünden und in die Luft schießen.

Möglich wäre jedoch auch, dass lebenserfahrene Bundesbürger auch aus ganz anderen Gründen keine Lust mehr auf das Jahresend-Geböller haben. Denn je älter sie werden, desto mehr erkennen sie: Alle haben bereits ganzjährig einen Knall. Und der Knall der anderen stört immer besonders.