| 00:00 Uhr

In immer mehr muslimischen Ländern regt sich Protest

Kuwait-Stadt/Aleppo. In immer mehr muslimischen Ländern regt sich Protest gegen die Mohammed-Karikatur der neuen "Charlie Hebdo"-Ausgabe. In der syrischen Rebellenhochburg Aleppo verbrannten Demonstranten gestern "Je suis Charlie"-Poster, wie ein AFP-Korrespondent am Abend berichtete. afp

Dutzende Menschen zogen durch den vom Bürgerkrieg verwüsteten Bezirk Salaheddin und warfen den Zeichnern der Satire-Zeitung vor, mit ihrer ersten Ausgabe nach den Anschlägen in Paris Muslime weltweit zu provozieren. In Kuwait-Stadt protestierten dutzende Islamisten vor der französischen Botschaft. In Bannern in mehreren Sprachen verurteilten auch sie die am Mittwoch erschienene Ausgabe, auf deren Titelblatt ein weinender Mohammed mit einem "Je suis Charlie"-Schild gezeichnet ist. Die Botschaft wurde von Sicherheitskräften geschützt, die Menge löste sich schließlich auf.