| 23:46 Uhr

Glosse
Hängematten

Abhängen ist auch nicht mehr so einfach, wie es einmal war. Denn Hängematten – sowohl soziale als auch geknüpfte – bergen offenbar mehr Gefahren als gedacht. Von Pia Rolfs

Das zumindest deutet eine Pressemitteilung unter der Überschrift „Hängematten sicher befestigen“ an. Dass die nicht einfach in der Luft hängen, scheint zwar logisch. Offenbar verlassen sich aber doch zu viele darauf, dass immer etwas hängen bleibt. Damit ist aber in den seltensten Fällen die Hängematte gemeint. Andere hängen sich bei der Arbeit rein oder bleiben bei einem Partner hängen. Merken dabei jedoch nicht, dass ihr Schicksal am seidenen Faden hängt – das gilt kaum als sichere Befestigung. Und Freizeit-Abhänger verschweigen schamhaft, dass sie mit dem Hinterteil schon auf Grundfläche gehen, weil das andeuten könnte: Sie wiegen einfach zu viel, gerade in der für Hängematten so entscheidenden Körpermitte.

Trotz aller Geheimhaltung hängen aber einige offenbar schon so weit durch, dass das sogar unsensible Mitmenschen bemerken. Denn diese sagen zu ihnen den verräterischen Satz: „Ich stehe morgen bei Dir auf der Matte.“