| 20:37 Uhr

Warnung vor schlechter Laune
Ärger-Ampel

Die Ampel für Lebensmittel kommt, kann aber nur ein Anfang sein. Denn möglicherweise viel dringender benötigt wird die Ampel für Mitmenschen. Von Pia Rolfs

Schließlich könnte sehr viel Ärger vermieden werden, wenn jeder gleich sieht, welche Laune der andere hat. Einfach ein intelligentes Stirnband umhängen, das sich je nach Stimmung des Trägers verfärbt. Wenn es rot wird, weiß zum Beispiel jeder: Diesen Kollegen besser gerade nicht ansprechen. Er ist hochgradig ungenießbar!

Umgekehrt könnte natürlich ein grünes Leuchten erhöhte Gesprächsbereitschaft zeigen. Unterschieden werden müsste aber zwischen grün („Ich bin gut drauf und möchte plaudern“) und gelb („Ich bin nicht so gut drauf und möchte jammern“). Das erleichtert nicht nur Dienstgespräche, sondern auch den Small Talk im Supermarkt oder den Flirt an der Bar. Alles möglich durch die Ampel-Kennzeichnung!

Die Natur nämlich hat da leider in puncto Gesichtsfarbe versagt. Denn diese hält sich nicht an die Ampel-Farben. So werden diejenigen grün im Gesicht, die nur Kontakt zur Spucktüte haben möchten. Und wer dagegen Nähe sucht, errötet manchmal trotzdem.