| 23:22 Uhr

Verpasster Weltputztag
Staub zu Staub

FOTO: picture alliance / dpa / Tobias Hase
Urlaub sollte verboten werden, selbst in den Randlagen des Jahres. Denn dadurch wird nicht nur wertvolle Arbeitszeit verpasst, sondern auch manch spannender Gedenktag. Etwa der Weltputztag.

Wie mancher Urlaubsrückkehrer nämlich erst jetzt feststellt, war dieser bereits am 8. November. Und so bleibt wieder offen, wie er hätte begangen werden müssen. Sind an diesem Tag Putzorgien mit Ordnungsfanatikern angesagt? Gibt es öffentliche Bekundungen mit dem Besen, früher als Walpurgisnacht missverstanden und deswegen jetzt in den November gelegt? Oder wurde in sozialen Medien zu gemeinschaftlichen Spontanaktionen mit dem Feudel aufgerufen? Das wären dann – analog zu Flash Mobs – so genannte Wisch Mobs.

Nun aber ist es für all das zu spät. Und möglicherweise darf bis zum nächsten 8. November nun gar nicht mehr geputzt werden – oder es gilt gar bis zum Lebensende: Krümel zu Krümel, Fluse zu Fluse und Staub zu Staub. Denn offenbar nehmen selbst bewährte Haushaltsutensilien nicht alles Überflüssige auf. Sonst wäre einem der Putztag ja nicht durch die Lappen gegangen.