| 23:01 Uhr

Kommentar
Ein Symbol der Intoleranz

FOTO: Roby Lorenz / SZ

In der Debatte um das Kopftuchverbot für kleine Mädchen hilft der Standpunkt liberaler Muslime weiter, denn sie sind frei jeden Verdachtes des Antiislamismus. Und sie unterstützen den Vorschlag. Ja, das ist ein Eingriff in die elterliche Erziehungsfreiheit. Aber er schützt die Mädchen auch vor genau diesen Eltern. Denn die meisten werden sich kaum freiwillig für diese Symbole entschieden haben. Nur ein klares Verbot bewahrt die Kitas und Grundschulen zudem vor Konflikten um die Religion, die in dieser Altersklasse wahrlich noch keine Rolle spielen sollten. Das Kopftuch für so kleine Mädchen ist ganz klar eine Demonstration des politischen Islam und ein Ausdruck der Abgrenzung vom Rest der Gesellschaft. Zudem sexualisiert es die Mädchen. Religiös begründen lässt sich das kaum, sondern nur mit einer gehörigen Portion Fanatismus. Das sollte unsere Gesellschaft nicht akzeptieren. Von keiner Religion.