| 23:57 Uhr

Zur Bahnreform
Ein kluger Schachzug

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Die Bahnreform ist eine Schicksalsfrage. Wenn der französische Präsident Emmanuel Macron die Bahnreform durchzieht, signalisiert er damit, dass sein Reformzug nicht mehr aufzuhalten ist. Die radikalen Gewerkschaften werden wohl versuchen, mit ihrer Blockadehaltung genau das zu verhindern.

Für sie geht es bei der Bahnreform auch um das eigene Überleben. Bisher sieht es aber nicht so aus, als ginge ihr Kalkül auf. Die Teilnahme am Streik geht zurück. Das dürfte Premier Edouard Philippe im Kopf gehabt haben, als er die Übernahme eines Großteils der SNCF-Schulden ankündigte. Ein kluger Schachzug, der die Gewerkschaftsfront aufspaltet. Schon sind erste Arbeitnehmervertreter bereit, über ein Ende des Ausstands nachzudenken.