| 23:19 Uhr

Brexit-Vorkämpfer Johnson sprach sich für EU-Verbleib aus

London. Die britische Zeitung "Sunday Times" hat einen alten Artikel von Boris Johnson veröffentlicht, in dem der frühere Londoner Bürgermeister für einen Verbleib Großbritanniens in der EU wirbt. Der bislang unveröffentlichte Gastbeitrag wurde nach Angaben der Zeitung bereits im Februar dieses Jahres verfasst, kurz bevor sich der spätere Außenminister entscheid, für einen Ausstieg Großbritanniens aus der EU - den Brexit - zu werben. Er düpierte damit seinen Parteifreund, den damaligen Premierminister David Cameron . Agentur

Die britische Zeitung "Sunday Times" hat einen alten Artikel von Boris Johnson veröffentlicht, in dem der frühere Londoner Bürgermeister für einen Verbleib Großbritanniens in der EU wirbt. Der bislang unveröffentlichte Gastbeitrag wurde nach Angaben der Zeitung bereits im Februar dieses Jahres verfasst, kurz bevor sich der spätere Außenminister entscheid, für einen Ausstieg Großbritanniens aus der EU - den Brexit - zu werben. Er düpierte damit seinen Parteifreund, den damaligen Premierminister David Cameron .

Johnson warnte in dem Artikel, der gestern erschien, vor den Gefahren eines britischen EU-Austritts. Es gäbe "einige große Fragen", die von den Brexit-Befürwortern beantwortet werden müssten. Dabei nannte er unter anderem die wirtschaftlichen Folgen, eine mögliche Abspaltung Schottlands und russische Aggressionen. Argumente, die Johnson später im Wahlkampf herunterspielte oder als "Panikmache" bezeichnete.

Am 23. Juni stimmten die Briten in einem historischen Votum für einen EU-Austritt.