| 23:41 Uhr

Berliner Notizen
Englisch für Fortgeschrittene

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Auf ihre Mutter kann Kanzlerin Angela Merkel mächtig stolz sein. Herlinde Kasner kommt nicht nur immer dann mit der lieben Verwandtschaft in den Bundestag, wenn das Töchterchen sich zur Wiederwahl stellt – was wahrscheinlich nicht mehr passieren wird. Von Hagen Strauss

Sondern die Kanzlerinnen-Mama ist auch so ziemlich aktiv: Sie bietet wieder Englischkurse für Fortgeschrittene in der Volkshochschule Templin an. Und jetzt kommt es: Mit 90 Jahren! Man lernt – beziehungsweise lehrt – halt nie aus.

Neues von Alexander Dobrindt. Eigentlich waren sich alle Beobachter einig, dass der CSU-Landesgruppenchef beim Deutschlandtag der Jungen Union in Kiel eine ziemlich miese Rede gehalten hat. Doch Dobrindt wäre nicht Dobrindt, wenn er das nicht ganz anders sehen würde. Auf seine Performance angesprochen, meinte er am Dienstag keck: „Ich fand mich ausgesprochen überzeugend. Von daher ein gelungener Auftritt.“ Wenigstens einer, der das so sieht.



Es ist aber auch ein Kreuz mit diesem Erdogan. Der Besuch des türkischen Präsidenten in Berlin vor zwei Wochen wirkt nach. Jetzt befasste sich der Ältestenrat des Bundestages mit der Visite. Denn Abgeordnete kamen wegen der Sicherheitsvorkehrungen nicht ins Parlament, einer wurde sogar 45 Minuten von der Polizei aufgehalten. Das empörte die CSU. Nur: Was soll der Ältestenrat daran ändern? Und: Was sollen eigentlich die Bürger sagen, die unter dem innerstädtischen Chaos tatsächlich gelitten haben?

Wo ist eigentlich Gregor Gysi? Das frühere Aushängeschild der Linken macht sich offenbar rar im Bundestag. In dieser Woche berichtete ein TV-Magazin, Gysi habe an 36 von 40 wichtigen Abstimmungen im Parlament nicht teilgenommen. Als sein Fraktionschef Dietmar Bartsch darauf angesprochen wurde, kommentierte er erstaunt: „Echt?“ Ja, echt. Darüber wolle er dann mal mit Gysi reden, ergänzte Bartsch. „Denn so viele Fehl-Abstimmungen sind dann doch ein bisschen viel.“ Echt?