| 21:13 Uhr

Sonnencremes im Test
Viele Reiniger fürs Rad taugen nichts

Wer sein Rad mit einem Sprühmittel reinigt, muss in jedem Fall auf die Gebrauchs- und Warnhinweise auf der Flasche achten.
Wer sein Rad mit einem Sprühmittel reinigt, muss in jedem Fall auf die Gebrauchs- und Warnhinweise auf der Flasche achten. FOTO: dpa-tmn / U. Kröner
Stuttgart. Von zehn Sprühmittel konnte nur eines die Tester wirklich überzeugen.

(dpa) Ganz ohne Mühe gelingt der Fahrradputz meist nicht – obwohl die Hersteller von entsprechenden Reinigern das vielfach versprechen. Das zeigt eine Untersuchung der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ). Von zehn Sprühmitteln zu Preisen von rund neun bis 21 Euro pro Liter schnitt nur eines mit der Bewertung „sehr empfehlenswert“ ab. Zwei wurden als „empfehlenswert“ eingestuft. Alle anderen sind dies nur bedingt. Geprüft haben die Tester in den Kategorien Reinigungsleistung, Anwendung, Materialverträglichkeit und Preis.

Testsieger ist der „Dr. Wack F100 Fahrradreiniger Power Gel“ für 11,95 Euro pro Liter. Dahinter folgen der „Ballistol BikeClean Fahrrad-Reiniger“ und der „Sonax Bike Reiniger“ für je rund 13 Euro pro Liter. Mehr als die Hälfte der Produkte ermöglicht den mühelosen Fahrradputz laut den GTÜ-Experten dagegen „nicht oder nur unzureichend“. Wer allerdings etwas Hand anlegt und mit dem Lappen nachputzt, könne mit jedem der getesteten Produkte verschmutzte Teile komplett reinigen.

Radfahrer müssen außerdem immer die Gebrauchs- und Warnhinweise auf den Flaschen beachten, vor allem hinsichtlich der Einwirkzeit. Diese beträgt in der Regel nur wenige Minuten. Wer sich nicht daran hält, riskiert unter anderem, dass sich Alu verfärbt, Eisen rostet und Scheinwerfergläser verätzen oder reißen.



(dpa)