| 20:14 Uhr

Verbrauchertipp
Secondhand für Kinder oft tadellos

Baierbrunn. (dpa) Wer Kinder hat, freut sich über Secondhand-Funde. Während es sich bei einigen Sachen richtig lohne, gebrauchte Ware zu kaufen, sei in manchen Fällen jedoch eine Neuanschaffung besser, berichtet die Zeitschrift „Baby und Familie“.

Secondhand-Käufe lohnen sich bei Kleidung und Textilien. Je jünger das Kind, desto größer ist die Chance, nahezu neuwertige Kleidung zu bekommen. Da die Kleinen schnell wachsen, sind viele Sachen kaum getragen. Auch Spielzeug ist selten so abgenutzt, dass es nicht weitergegeben werden kann. Eltern sollten aber überprüfen, ob es scharfe Ecken und Kanten gibt und ob die Batteriefächer gesichert sind. Auch der Geruch ist wichtig. Riecht beispielsweise eine Gummierung extrem penetrant oder süßlich, sind wahrscheinlich Weichmacher der Grund dafür. Davon sollte man die Finger lassen.

Nicht geeignet sind gebrauchte Matratzen. Selten sind sie keimfrei. In ihnen sammeln und vermehren sich manchmal Schimmelsporen, die eine Allergie auslösen können. Hier sollten Eltern lieber eine Neuanschaffung in Betracht ziehen.

Bei Autokindersitzen werden die Sicherheitsstandards stetig verbessert. Von daher lohnt es sich, Geld für ein neues Modell auszugeben. Außerdem kann man nie wissen, ob ein Kindersitz nicht schon einmal in einen Unfall verwickelt war, selbst wenn der Verkäufer versichert, dass der Sitz unfallfrei sei.