| 20:15 Uhr

Verbrauchertipp
Portionsgrößen meist unrealistisch

Bremen. (dpa) Portionsangaben auf Verpackungen bieten Verbrauchern häufig keine Orientierung. Dort wird ihnen vorgerechnet, wie viel Kalorien, Fett, Salz und Zucker zum Beispiel in einer Portion Chips oder Gummibärchen stecken.

Doch die angegebenen Portionsgrößen haben häufig nichts mit der Realität zu tun, kritisieren die Verbraucherzentralen. Vor allem bei Süßwaren legen die Hersteller die Portionsangaben oft völlig willkürlich fest. So kann eine Portion nur ein Drittel des Schokoriegels oder zwei Drittel einer Fruchtgummi-Schlange sein. Für Kekse nutzen die Hersteller sogar völlig uneinheitliche Portionsgrößen. 15 verschiedene Angaben zwischen fünf und 44 Gramm ermittelten die Verbraucherzentralen in einer Stichprobe. Bei Frühstücksflocken reichen die Portionsgrößen je nach Hersteller von 30 über 85 bis 100 Gramm. Insgesamt untersuchten die Verbraucherzentralen rund 200 Lebensmittel.