| 20:14 Uhr

Gerichtsurteil
Fernsehanschluss ist nicht lebensnotwendig

München.

(dpa) Fällt vorübergehend der Kabelanschluss aus, sodass der Kunde kein Fernsehen gucken kann, steht ihm dafür kein Schadensersatz zu. Das hat das Amtsgericht München entschieden (Az.: 283 C 12006/17). Im Gegensatz zu einem Internetanschluss sei ein Fernsehanschluss nicht lebensnotwendig. Einen zeitweisen Nutzungsausfall müsse ein Betroffener daher hinnehmen, ohne dafür entschädigt zu werden.