| 22:24 Uhr

Bis Ende August online
Dawanda, der Online-Marktplatz für Selbstgemachtes, wird eingestellt

Frankfurt. Nach zwölf Jahren hört Dawanda, der Online-Shop für Selbstgemachtes, Ende August auf. Als Grund geben die Berliner Betreiber an, nicht mehr aus eigener Kraft wachsen zu können. Von dpa

Die Plattform hatte zuletzt nach eigenen Angaben rund zwei Millionen Käufer und 70 000 Verkäufer. Die Betreiber raten den Dawanda-Kunden und Verkäufern, auf die US-Plattform „Etsy“ auszuweichen.

Kunden können noch bis zum 30. August Produkte bei Dawanda bestellen. Im Anschluss haben sie 30 Tage Zeit, ihre Einkäufe zu bezahlen, abzuwickeln und mit dem Verkäufer zu kommunizieren, erklärt der Online-Shop auf seiner Webseite. Auch Gutscheine würden nach dem 30. August ihre Gültigkeit verlieren. Zudem werde der Kundenservice von Dawanda nicht mehr telefonisch erreichbar sein, aber per E-Mail bis Ende des Jahres, heißt es weiter.

Wer seinen Einkauf nach dem 30. August stornieren oder zurückschicken möchte, sollte den Verkäufer selbst kontaktieren. Das Berliner Unternehmen wirbt stark dafür, dass Kunden und Verkäufer zur US-Konkurrenz-Webseite Etsy umzuziehen, die ähnlich wie Dawanda funktioniere. Sei ein Shop erfolgreich zu Etsy gewechselt, werden ab dem 31. August alle direkten Besucher des Dawanda-Shops automatisch zur jeweiligen Etsy-Webseite umgeleitet, teilt das Unternehmen mit. Wer den allgemeinen Dawanda-Marktplatz besuchte, werde ab Anfang September ebenfalls auf Etsy umgeleitet. Auch die Dawanda-App und die Dawanda-Konten in den sozialen Netzwerken würden von Etsy entweder übernommen oder eingestellt. Wer Anleitungen gekauft habe, könne nur noch bis zum 30. August darauf zugreifen. Wer nicht auf die Anleitungen verzichten möchte, sollte sie vorher herunterladen.