| 20:17 Uhr

Hundeerziehung
Bestrafung bleibt bei Hunden oft wirkungslos

Hamburg. (dpa) Bei Hunden funktionieren Bestrafungen nur, wenn der Halter genau den Moment erwischt, in dem das Tier ein unerwünschtes Verhalten zeigt. Vergehe zu viel Zeit, wisse der Hund nicht, wofür er gerügt werde, erklärt die Zeitschrift „Dogs“.

Es sei besser, dem Hund ein alternatives Verhalten beizubringen. Bellt er immer, wenn Jogger vorbeilaufen, soll er lernen, den Halter anzuschauen oder anzustupsen. Dafür bekommt er ein Leckerli. So versteht das Tier irgendwann, dass Jogger nichts Negatives sind.