| 23:44 Uhr

2017 drei Prozent weniger als 2016
Zahl der Insolvenzen sinkt in Rheinland-Pfalz weiter

Bad Ems.

Im vergangenen Jahr hat es erneut weniger Insolvenzen von Verbrauchern in Rheinland-Pfalz gegeben. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen sei um drei Prozent auf 3209 Fälle zurückgegangen, berichtete das Statistische Landesamt gestern. Allerdings stieg die durchschnittliche Verschuldung der insolvent gewordenen Verbraucher von 50 800 Euro auf rund 52 700 Euro. Die meisten Verbraucherinsolvenzen gab es in Pirmasens mit knapp 31 Fällen je 10 000 Einwohner, die wenigsten im Kreis Cochem-Zell mit rund drei Fällen.