| 21:26 Uhr

Wissing einziger FDP-Nachfolgekandidat

Mainz. Der rheinland-pfälzische FDP-Bundestagsabgeordnete Volker Wissing (Foto: dpa) wird auf dem Parteitag am 7. Mai als einziger Bewerber für das Amt des Landesvorsitzenden kandidieren. Das teilte der scheidende Landeschef Rainer Brüderle, der seit 28 Jahren an der Spitze der FDP im Bundesland steht, am Montagabend nach einer Landesvorstandssitzung in Mainz mit

Mainz. Der rheinland-pfälzische FDP-Bundestagsabgeordnete Volker Wissing (Foto: dpa) wird auf dem Parteitag am 7. Mai als einziger Bewerber für das Amt des Landesvorsitzenden kandidieren. Das teilte der scheidende Landeschef Rainer Brüderle, der seit 28 Jahren an der Spitze der FDP im Bundesland steht, am Montagabend nach einer Landesvorstandssitzung in Mainz mit. Der 40-jährige Wissing erklärte, er sei bereit, die Partei zu führen. Ein offener Machtkampf um die Nachfolge von Bundeswirtschaftsminister Brüderle scheint damit abgewendet.Der scheidende Mainzer Landtagsabgeordnete Peter Schmitz hatte zunächst angekündigt, er wolle seinen Hut ebenfalls in den Ring werfen. Schmitz kandidiere nun aber nicht, sagte Brüderle. Nach seinen Worten wird die FDP, die bei der Landtagswahl am 27. März klar an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert war, rechtzeitig nach dem Parteitag eine parlamentarische Arbeitsgruppe bilden. Dies sei wichtig, um handlungsfähig zu sein, wenn die neue Regierung im Amt ist.

Brüderle hatte kurz nach der Schlappe bei der Landtagswahl seinen Rückzug angekündigt. dpa